Spenden-Übergabe 2009

Spenden-Übergabe 2010

Spenden-Übergabe Januar 2012

Spenden-Übergabe November 2012
Dr. Malla und Prof. Shresta am Lapro-Trainer

  

Privates Hilfsprojekt-Netz für Nepal

 

Durch einen Workshop für laparoskopische Chirurgie lernte ich im Jahre 2007 Prof. Ram Shresta aus der Stadt Dhulikhel in Nepal kennen, mit dem mich nun eine herzliche Freundschaft verbindet.

Initiiert durch seinen Wunsch begann ich 2008 mit den Vorbereitungen für die Einführung einer Operationsmethode, die es im dortigen Krankenhaus noch nicht gab. Es ging um die Leistenbruch-Operation via "Schlüsselloch-Chirurgie", dies wird auch als laparoskopische Chirurgie bezeichnet.

Zu diesem Zweck starteten meine Familie und ich eine Spenden-Flyer-Aktion, um potentielle Spender zu gewinnen und auf den Zweck unseres Projektes aufmerksam zu machen.

Durch die sehr gute Resonanz darauf war es mir möglich, Instrumente und spezielle Netze für dieses Operationsverfahren bei meinem 1. Besuch im Mai 2009 mit nach Dhulikhel zu nehmen. Ich konnte so den jungen Chirurgen Dr. Malla in dieser speziellen Technik ausbilden und operierte zusammen mit ihm 17 Patienten in einer Woche.

Im Februar 2010 lud ich Dr. Malla für 3 Wochen zu mir nach Hause ein und arbeitete mit ihm zusammen im Weimarer Klinikum. So konnte er dort die gesamte Palette der laparoskopischen Chirurgie kennen lernen.

Im Anschluss daran flogen wir gemeinsam für 2 weitere Wochen nach Nepal. In dieser Zeit operierte er völlig selbstständig seine Patienten in der neuen Technik.

Auch bei diesem Aufenthalt war es mir möglich, wiederum zahlreiche Instrumente und Netze, bereitgestellt aus den Spenden meiner Unterstützer, mitzunehmen.

Im Januar 2012 weilte ich das 3. Mal in Dhulikhel. Das Ziel war diesmal die Vorbereitung eines Workshops für laparoskopische Chirurgie im November 2012 in Dhulikhel für 20 nepalesische Kollegen.

Dr. Malla und ich haben im Januar, zusammen mit 2 Handwerkern die ersten beiden Prototypen eines Übungs-Arbeitsplatzes (Lapro-Trainer) hergestellt. Davon werden insgesamt 6 Plätze benötigt, um im Workshop ein Training der erforderlichen Fertigkeiten mit den Kollegen durchführen zu können. Der Workshop wird der Erste dieser Thematik in Nepal sein.

Zwischenzeitlich konnte ich im September wieder einmal mehrere Kartons mit Hilfsmaterialien über den Nepalimed-Verein Deutschland kostenlos im Container nach Nepal mitschicken. Der Container kommt dann in ca. 3 Monaten nach einer Schiffsreise und einem Landtransport durch Indien in Dhulikhel an. Ein herzliches Dankeschön dafür den Freunden von Nepalimed Deutschland.

 

Die o. g.  Veranstaltung hat mittlerweile stattgefunden und war ein großer Erfolg.

Zusammen mit Dr. Henning Motthes und Frau Dr. Anke Motthes aus der Uni-Klinik in Jena sowie Dr. Lutz Künanz aus dem Katholischen Krankenhaus in Erfurt konnten wir in Dhulikhel 22 junge Chirurginnen und Chirurgen aus insgesamt 10 Kliniken Nepals mit diesen modernen Operationsverfahren vertraut machen.

Der Kurs erstreckte sich über 3 Tage (06.11. bis 08.11.2012) und war thematisch in wissenschaftliche Vorträge, praktische Übungen am Lapro-Trainer und Operations-Assistenzen gegliedert.

Wir hatten 6 Arbeitsplätze zum Erlernen einfacher und komplexerer laparoskopischer Fertigkeiten wie Knoten, Nähen und Präparieren zur Verfügung.

Es war uns möglich in 3 Op.-Sälen parallel an 2 Tagen insgesamt jeweils zwischen 8 bis 10 Patienten zu operieren.

Unsere nepalesischen Kollegen waren hoch motiviert, sehr geschickt und interessiert. Der Kurs wurde von allen Beteiligten als sehr gelungen eingeschätzt.

Die Kurs-Organisation vor Ort lag in den Händen von Dr. Malla und war perfekt vorbereitet. Selbst das chirurgische Arbeiten an biologischen Präparaten (Hühner-Haut und Wasserbüffel-Leber) wurde uns ermöglicht.

Die Durchführung des Workshops wurde wiederum durch Sachspenden einiger Firmen und den Einkauf von Netzen für die Leistenbruch-Chirurgie aus dem Spendenaufkommen des Projektes ermöglicht.

Zum Abschluß des Kurses gab es nach der feierlichen Übergabe der Certifikate ein gemeinsames Abendessen auf dem Campusgelände der chirurgischen Fakultät.

 

Ein besonderer Höhepunkt für die deutschen Gäste war dann am Folgetag die sog. Convocation-Ceremony, bei der 630 Absolventen von medizinischen Colleges ihre Approbationsurkunden im Beisein des Ministerpräsidenten und des Senates der Medizinischen Fakultät ausgehändigt bekamen.

 

Am 01.12.12 konnte ich Prof. Ram Shresta beim Nepal-Abend der Bolde-Freunde in Gilching einen Scheck über 10.000 € aus dem Spendenaufkommen der letzten 2 Jahre überreichen. Dieses Geld soll zweckgebunden für die Stabilisierung der 24-Stunden-Stromversorgung des Dhulikhel-Hospitals verwendet werden. Ein dafür notwendiger Transformator kann damit zum Teil finanziert werden. Damit sollen die bisher auftretenden Stromausfälle im Operationssaal und den anderen Abteilungen des Krankenhauses minimiert werden.

 

Am 30.11.2013 war ich erneut zu Gast bei den Freunden der NAMASTE-Stiftung in Gilching und konnte an diesem Abend Prof. Ram Shresta 30 Netze und entsprechendes Nahtmaterial mit auf die Heimreise geben.

 

Im Oktober 2014 werde ich zum 5. Mal nach Nepal fliegen und für eine Woche im Dhulikhel Hospital arbeiten.

 

Ich möchte an dieser Stelle noch einmal sehr herzlich Danke für die vielen kleinen und großen Spenden der letzten Monate sagen. Wie Sie lesen konnten, hat jeder gespendete Euro sein Ziel in Nepal erreicht.

 

 

Teilnehmer und Referenten des 1. Workshops für laparoskopische Chirurgie in Nepal
Konzentriertes Arbeiten mit Dr. Malla
Spenden-Scheck-Übergabe in Gilching 01.12.2012
März 2016 Spendenübergabe im DHOS zusammen mit Matthias Münz, Wolfram Wittig, Leitender Op.-Schwester Sulekha und Dr. Malla